Aussenstationen des Museums (Geo-Punkte)

 

Aufschlüsse am Haarberg

Aufschluss 1: Übergang zwischen Buntsandstein und Muschelkalk

Der erste Aufschluss am Haarberg erlaubt einen Blick auf eine der zentralen Gesteinsgrenzen während der Trias – auf den Übergang zwischen Buntsandstein und Muschelkalk. Als vor rund 245 Millionen Jahren das germanische Becken abzusinken begann, bildete sich ein Flachmeer. Viele neue Tierarten wanderten dabei ein.

Aufschluss 2: Schichten des Unteren Muschelkalks

Ein zweiter höhergelegener Aufschluss gibt am Haarberg den Blick auf die Schichten des Unteren Muschelkalks frei: Massive Kalkausfällungen lagerten sich damals am Meeresgrund ab, in denen nur wenige Muscheln und Würmer überlebten. In kompakteren Schichten aus Zeiten mit geringerer Sedimentation, wie der Oolithbank Beta, finden sich auch Seelilien

 

Aufschluss am Saalrangen

Aufschluss 3: Geotop Saurierfährten Euerdorf im Mittleren Buntsandstein am Saalrangen in Euerdorf

Das Bayerische Landesamt für Umwelt zeichnete die Euerdorfer Saurierfährten als eines der 100 schönsten Geotope Bayerns aus. Nirgends sonst sind in Bayern Saurierfährten am Fundort so großflächig zu sehen. Während der Entstehung des Buntsandsteins vor 240-250 Millionen Jahren liefen hier Archosaurier und Vorläufer der Dinosaurier durch einen flachen Uferbereich und hinterließen Fußabdrücke.

 

Aufschluss zwischen Euerdorf und Ruine Aura

Aufschluss 4: Wasserriss im Mittleren Buntsandstein zwischen Bauholz und Karwinkel in Euerdorf

Nur wenige hundert Meter vom Geotop Saurierfährten entfernt grub seit der letzten Eiszeit abfließendes Wasser einen tiefen Graben in den Hang des Saaletales und legte dabei bis zu 250 Millionen Jahre alte Gesteinsschichten frei. Es handelt sich um dieselben Schichten, in denen auch die Euerdorfer Saurierspuren entdeckt wurden – an beiden Aufschlüssen geben sie einen einmaligen Einblick in die Lebenswelt der Trias.

 

Aufschluss an der Batzenleite

Aufschluss 5: Geotop Wichtelhöhlen im Mittleren Buntsandstein am Saale-Prallhang “Batzenleite” in Euerdorf

An der “Alten Euerdorfer Straße” befindet sich im Bereich des Saale-Prallhangs “Batzenleite” ein größerer Aufschluss (Fläche 15000 qm) im anstehenden Felssandstein der Hardegsen-Formation des Mittleren Buntsandsteins. Aus dem Verband gelöste, bis 10m große Einzelblöcke kommen ebenfalls vor. Ausgeprägte Klüfte und Hohlräume zwischen den Blöcken stellen die sagenumwobenen “Wichtelhöhlen” dar.