Standardwerke A – H (ohne Link/PDF)

Abgleich mit dem Literaturverzeichnis von SCHMIDT, M. (1928) – Die Lebewelt unserer Trias (abgeschlossen) und  SCHMIDT, M. (1938) – Die Lebewelt unserer Trias, Nachtrag (abgeschlossen) sowie weiterer Standardwerke. Hier fehlende Literaturzitate sind mit Link unter Trias-Literatur online eingestellt.

  • ABDULLAH (1936) – Das Schichtgebirge bei Walldürn südöstlich des Odenwaldes. Badische geologische Abhandlungen. Bd 8, 1936, Heidelberg
  • AEPLER, R. (1974) – Der Rhätsandstein von Tübingen: Ein kondensiertes Delta. N.Jb. Geol. Paläont. Abh.,147: 113–162; Stuttgart.
  • AIGNER, T. (1977) – Schalenpflaster im Unteren Hauptmuschelkalk bei Crailsheim (Württ., Trias, mo1). Stratinomie, Ökologie, Sedimentologie. Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen, 153, 193-217.
  • AIGNER, T. (1979) – Schill-Tempestite im Oberen Muschelkalk (Trias, SW-Deutschland). Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen, 157, 326-343.
  • AIGNER, T., HAGDORN, H. & MUNDLOS, R., (1979) – Biohermal, biostromal and storm-generated coquinas in the Upper Muschelkalk. N. Jb. Geol. Paläont., Abh. 157: 42-52, 7 Abb.; Stuttgart.
  • AIGNER, T. (1985) – Storm depositional systems. Dynamic stratigraphy in modern and ancient shallow marine sequences. Lecture Notes in Earth Sciences,3: 1–174; Berlin-Amsterdam (Springer).
  • AIGNER, T. (1986) – Dynamische Stratigraphie des Hauptmuschelkalks im südwestdeutschen Becken. Jahreshefte der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg, 141, 33-55.
  • AIGNER, T., BACHMANN, G. & HAGDORN, H. (1990) – Zyklische Stratigraphie und Ablagerungsbedingungen von Hauptmuschelkalk, Lettenkeuper und Gipskeuper. Jahresberichte und Mitteilungen des oberrheinischen geologischen Vereins, N.F., 72, 125-143.
  • AIGNER, T. & BACHMANN, G. (1993) – Sequence Stratigraphy of the German Muschelkalk. In: Hagdorn, H & Seilacher A (Hg.) Muschelkalk. Schöntaler Symposium 1991. Sonderbände der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg, Bd. 2. Korb, 15-18.
  • AIGNER, T. (1999) - Dynamische Stratigraphie des Oberen Muschelkalks am Beispiel Süddeutschlands. In: Hauschke N & Wilde V (Hg.) Trias. Mitteleuropa im frühen Erdmittelalter. München, 115-128.
  • AIRAGHI, C. (1911) – Ammoniti degli scisti bituminosi di Besano in Lombardia. Bollettino della Società Geologica Italiana 30, 1048–1050.
  • AIRAGHI, C. (1912) -  I molluschi degli scisti bituminosi di Besano in Lombardia. Atti della Società italiana di scienze naturali, Milano 51, 1–30.
  • ANDERSSON, E. (1916) – Über einige Trias-Fische aus der Cava Trefontane, Tessin. Bulletin Geological Institute University Uppsala 15, 13–34.
  • ANSORGE, J. (1994)Rhoeniella granulata gen. et sp. nov. (Insecta: Hemiptera)
    aus dem Oberen Buntsandstein der Rhön (Hessen). Senckenbergiana lethaea 74 (1/2)
  • ARTHABER, G. (1930) - Uber das Kopfskelett von Undina acutidens Reis und den kinetischen Schädel der Coelacanthiden. Centralbl. Min. Geol. Pal., 1930, Abt. B, 22—48
  • ARTHABER, G. (1924) - Die Phylogonie der Nothosaurier. Acta Zoologica II
  • ASSMANN, P. (1913) – Ein Beitrag zur Gliederung des oberen Buntsandsteines im östlichen Oberschlesien. Jahrbuch der Preußischen geologischen Landesanstalt, 34; Berlin
  • ASSMANN, P., (1914) – Beitrag zur Kenntnis der Stratigraphie des oberschlesischen Muschelkalks. Jahrb. Preuß. geol. Landesanst. f. 1913, Bd. 34 I, S. 249 – 360, Berlin
  • ASSMANN, P. (1916): Die Brachiopoden und Lamellibranchiaten der oberschlesischen Trias. – Jb. preuß.geol. L.-A. f. 1915,36, T. I, 3: 586-638, 3 Abb., Taf. 30-36; Berlin. (BGR Berlin: X 03001-X 03149)
  • ASSMANN, P. (1924): Die Gastropoden der oberschlesischen Trias. – Jb. preuß. geol. L.-A. f. 1923, 44: 1-50, Taf. 1-3; Berlin. (BGR Berlin: X 03150-X 03264, X 07560-X 07566)
  • ASSMANN, P. (1926): Die Fauna der Wirbellosen und die Diploporen der oberschlesischen Trias mit Ausnahme der Brachiopoden, Lamellibranchiaten, Gastropoden und Korallen. – Jb. preuß. geol. L.-A. f. 1925,46: 504-527, 1 Abb., Taf. 8-9; Berlin. (BGR Berlin: X 03269-X 03282)
  • ASSMANN, P. (1926) – Die Tiefbohrung “Oppeln”. Jahrbuch der Preußischen geologischen Landesanstalt, 46, 373-395; Berlin
  • ASSMANN, P. (1929) – Die Tiefbohrung Leschna und ihre Bedeutung für die Stratigraphie der oberschlesischen Trias.  Jb. preuß. geol. L.-A. f. 1929, Bd. 50, S. 154 – 185
  • ASSMANN, P. (1933) – Die Stratigraphie der Oberschlesischen Trias. Teil I. Der Buntsandstein.  Jb. preuß. geol. L.-A. f. 1932, 53,  S. 731 – 757, 1 Tafel
  • ASSMANN, P. (1937): Revision der Fauna der Wirbellosen der oberschlesischen Trias (mit einem Beitragüber die Spongien von Hermann Rauff). – Abh. preuß. geol. L.-A., N. F. 170:  134 S., 22 Taf.; Berlin. (BGR Berlin: X 033297-X 03434)
  • ASSMANN, P. (1944) – Die Stratigraphie der Oberschlesischen Trias. Teil II. Der Muschelkalk. – Abh. Reichsamt Bodenforsch. N. F. H., 208, 1-125; Berlin
  • AUMANN, G. (1960) – Brachychirotherium coburgense n. sp., eine neue Saurierfährte aus dem Mittleren Keuper von Löbelstein bei Coburg. Geol. Bl. NO-Bayern 10, 2: 58-65, Taf. 2, Erlangen 1960.
  • AUST, H. (1969) – Lithologie, Geochemie und Paläontologie des Grenzbereiches Muschelkalk-Keuper in Franken. Abh. Naturwiss. Ver. Würzburg, 10:  1-155
  • AUST, H. (2002) – Ein deformierter Ceratites (Discoceratites) dorsoplanus Philippi aus dem mainfränkischen Oberen Muschelkalk. Mit 4 Abb. im Text und Taf. 11.- Geol. Bl. NO-Bayern 52, 1-4: 109-126, Erlangen 2002.
  • BACHMANN, G. H. & GWINNER, M. P. (1971) – Algen-Stromatolithen von der Grenze Unterer/Mittlerer Keuper (Obere Trias) bei Schwäbisch Hall (Nordwürttemberg, Deutschland). Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Monatshefte, 1971: 594–604.
  • BACHMANN, G. H. (1973) – Die karbonatischen Bestandteile des Oberen Muschelkalkes (Mittlere Trias) in Südwest-Deutschland und ihre Diagenese. Arb. Inst. Geol. Paläont. Univ. Stuttgart, N.F. 68, Stuttgart 1973
  • BACHMANN, G. H. (1979) – Bioherme der Muschel Placunopsis ostracina V. SCHLOTHEIM und ihre Diagenese. Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen, 158: 381–407
  • BACHMANN, G. H., BEUTLER, G., HAGDORN, H. & HAUSCHKE, N. (1999) – Stratigraphie der Germanischen Trias.– In: HAUSCHKE, N. & WILDE, V. (Hrsg.): Trias, eine ganz andere Welt – Europa im frühen Erdmittelalter: 81–104; München (Pfeil).
  • BACKHAUS, E.(1981) – Der marin-brackische Einfluß im Oberen Röt Süddeutschlands. Z. dt. geol. Ges.,132: 361–382, 5 Abb., 1 Tab.; Hannover.
  • BACKHAUS, E. (1994) – Der Einfluß der Tektonik und des skythisch-anisischen Meeresspiegelanstiegs auf die Faziesgliederung des Oberen Buntsandsteins im Germanischen Trias-Becken. Z. dt. geol. Ges.,145: 325–342; Hannover.
  • BACKHAUS, E. & HEIM, D. (1995) - Die fluvio-lakustrine Fazies des Übergangsbereiches Plattensandstein/Rötquarzit (Oberer Buntsandstein) im mittleren Odenwald unter besonderer Berücksichtigung der Violetten Zone. Geol. Jb. Hessen, 123: 49-68, 11 Abb., 1 Taf., Wiesbaden
  • BADER, E. (1936) – Zur Stratigraphie und Bildungsgeschichte des Unteren Keupers zwischen Ostwürttemberg und Unterfranken. Abhandlungen der Geologischen Landesuntersuchung am Bayerischen Oberbergamt, 24: 1–72.
  • BARG, H. (1933) - Untersuchungen über Badischen Schaumkalk. Teil I. Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver.,N.F., 22, S. 121-142, 1 Kt., 3 Taf., Stuttgart
  • BARG, H. (1934) - Untersuchungen über Badischen Schaumkalk, Teil II. Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N.F., 23, S. 62-77, 8 Abb., Stuttgart.
  • BARTHOLOMÄ, A. (1985) – Ceratiten der atavus-Zone des Oberen Muschelkalks (Mittl. Trias) vom Kocher/Jagstgebiet. Jahreshefte der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg,140: 58–63.
  • BASSANI, F. (1886) - Sui fossili e sull’ età degli schisti bituminosi triassici di Besano in Lombardia. Atti della Società italiana di scienze naturali, Milano 29, 15–72.
  • BASSANI, F. (1893) - Fossili nella dolomia triasica dei dintorni di Mercato S. Severino in provincia di Salerno, Tip. R. Acc. Sc. fis. e mat., Napoli 1893
  • BAUMGARTE, D (1973)Die Gattung Astarte SOWERBY im Oberen Muschelkalk am Südostrand des Eggegebirges. Notizbl. hess. L.-Amt Bodenforsch., 101, S. 166-175, Taf. 18
  • BAUMGARTE, D. & SCHULZ, M. (1986) – Stratigraphie und Fauna des Unteren und Mittleren Wellenkalkes (Unteranis/Pelson) von Müs (Bl. 5423 Großenlüder). Geol. Jb. Hessen 114 ; Wiesbaden
  • BAUMILLER, T. & HAGDORN, H. (1995) – Taphonomy as a guide to functional morphology of Holocrinus, the first post-Paleozoic crinoid. Lethaia 28: 221-228, 6 figs., 1 tab.; Oslo.
  • BENECKE, E. (1914) - Über die “Dolomitische Region” in Elsaß-Lothringen und die Grenze von Muschelkalk und Lettenkohle. Mitteilungen der geologischen Landesanstalt von Elsass-Lothringen, Band IX, Heft 1: 1–134.
  • BECHLY, G. (1997) – New fossil Odonata from the Upper Triassic of Italy, with a redescription of Italophlebia gervasutti, and a reclassification of Triassic dragonflies. Rivista del Museo Civico di Scienze Naturale E. Caffi, Bergamo 19: 31-70
  • BERGER, K. & SALGER, M. (1964)  Zur Radioaktivität des Oberen Buntsandsteins in Oberfranken. Geologica Bavarica, 53, 174-193, München
  • BESMER, A. (1947) – Die Triasfauna der Tessiner Kalkalpen, XVI. Beiträge zur Kenntnis des Ichthyosauriergebisses. Schweizerische Paläontologische Abhandlungen 65, 1-21, Basel
  • BEURLEN, K. (1950) - Neue Fährtenfunde aus der Fränkischen Trias. N. Jb. Geol. Paläont., Mh., Jg. 1950, S. 308-320
  • BEUTLER, G. & GRÜNDEL, J. (1963) - Die Ostracoden des Unteren Keupers im Bereich des Thüringer Beckens. Freiberger Forschungshefte, C164: 33–92
  • BIESE, W. (1927) – Ueber die Encriniten des unteren Muschelkalkes von Mitteldeutschland. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Heft 103, Berlin 1927
  • BISCHOF, (1855): Beitrag zur Kenntnis der Pleuromeia CORDA aus den oberen Schichten des bunten Sandsteins zu Bernburg. – Mägdesprung im Selbstverlag, S.3–4 mit Tafel, Mägdesprung, Quedlinburg.
  • BITTNER, C. (1899)Trias Brachiopoda and Lamellibranchiata. Mem. Geol. Surv. India, Palaeont. Indica Ser. 15, Himalayan Fossils 3/2
  • BLAKE, D. B., TINTORI, A. & HAGDORN, H. (2000) - A new, early crown-group asteroid (Echinodermata) from the Norian (Triassic) of Northern Italy. Rivista Italiana di Paleontologia e Stratigraphia 106 (2): 141-156, 4 Figs.; Milano.
  • BLAKE, D. B. & HAGDORN, H. (2003) – The Asteroidea (Echinodermata) of the Muschelkalk (Triassic of Germany). Paläontologische Zeitschrift 77 (1): 23-58, 7 fig., 2 tab., 2 appendices; Stuttgart
  • BLANCKENHORN, M. (1917): Organische Reste im Mittleren Buntsandstein Hessens. Gesellschaft zur Beförderung der Gesamten Naturwissenschaften zu Marburg, Sitzungsberichte, 1916: 21-43; Marburg.
  • BÖHM, E. (1933) -  Zur Kenntnis der Rhät-Lias-Grenzschichten der Tübinger Gegend. Jahresber. u. Mitt. d. Oberrh. g. V., N. F. 32, S. 1–5, Stuttgart 1933.
  • BÖTTCHER, J. (1938) – Das Muschelkalkmeer um Ohrdruf. Ohrdruf 1938
  • BOIGK, H. (1956) – Vorläufige Mitteilung über eine neue Gliederung des Mittleren Buntsandsteins im Raume Südhannover. Geol. Jb., 72: 325-340, 3 Abb., 1 Tab., Hannover.
  • BOIGK, H. (1959) – Zur Gliederung und Fazies des Buntsandsteins zwischen Harz und Emsland. Geol. Jb., 76: 597-636, 6 Abb., Hannover.
  • BORNEMANN, J. G. (1889) – Über den Buntsandstein in Deutschland und seine Bedeutung für die Trias nebst Untersuchungen über Sand- und Sandsteinbildungen im allgemeinen. Beitr. Geol. Paläont. 1, 1-61, Jena
  • BRANDNER, R. (1984)Meeresspiegelschwankungen und Tektonik in der Trias der NW-Tethys.Jb. Geol.B.-A, 126, 4, 435-475
  • BRAUN, C. F. W. (1860)Die Thiere in den Pflanzenschiefern der Gegend von Bayreuth. — Programm zum Jahresbericht der Königl. Kreis-Landwirthschafts- und Gewerbschule zu Bayreuth für das Schuljahr 1859/60. — An: Jahresbericht von der Königlichen Kreis-Landwirthschafts- und Gewerbsschule zu Bayreuth für das Schuljahr 1859/60: 11 S., 12 Abb.; Bayreuth. BAVARICA
  • BRENNER, K. (1973) – Stratigraphie und Paläogeographie des Oberen Mittelkeupers in Südwest-Deutschland. – Arb. Inst. Geol. Paläont. Univ. Stuttgart, N.F., 68: 101-222.
  • BRENNER, K. (1978) – Profile aus dem oberen Mittelkeuper Südwest-Deutschlands. Arb. Inst. Geol. Paläont. Univ. Stuttgart, N.F., 72: 103-203
  • BRENNER, K. (1978) – Sammlung und Revision der bis 1978 veröffentlichten Profile aus dem Oberen Mittelkeuper Südwest-Deutschlands. – Arb. Inst. Geol. Paläont. Univ. Stuttgart N. F., 72:  205–239; Stuttgart.
  • BRENNER, K. & VILLINGER, E. (1981) – Stratigraphie und Nomenklatur des südwestdeutschen Sandsteinkeupers. – Jh. Geol. L.-Anst. Baden-Württ., 23: 45–86; Freiburg.
  • BRINKMANN, R. (1927) – Tektonik und Sedimentation im deutschen Triasbecken. – Z. Deutsch. Geol. Ges.,78, 52–74.
  • BRINKMANN, W. (1997)Die Ichthyosaurier (Reptilia) aus der Mitteltrias des Monte San Giorgio (Tessin, Schweiz) und von Besano (Lombardei, Italien) – der aktuelle Forschungsstand. Vierteljahrschrift der Naturforschenden Gesellschaft Zürich 142/2, 69-78.
  • BRINKMANN, W. (1998) – Sangiorgiosaurus n.g. – eine neue Mixosaurier-Gattung (Mixosauridae, Ichthyosauria) mit Quetschzähnen aus der Grenzbitumenzone (Mitteltrias) des Monte San Giorgio (Schweiz, Kanton Tessin). Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen 207/1, 125–144.
  • BRINKMANN, W. (1999) - Ichthyosaurus cornalianus Bassani, 1886 (currently Mixosaurus cornalianus; Reptilia, Ichthyosauria): proposed designation of a neotype. Case 3122. Bulletin of Zoological Nomenclature 56/4, 247–249.
  • BRINKMANN, W. (2001)Ichthyosaurus cornalianus Bassani, 1886 (currently Mixosaurus cornalianus; Reptilia, Ichthyosauria): neotype designated. Opinion 1977. Bulletin of Zoological Nomenclature 58/2, 158.
  • BRINKMANN, W. (2004) – Mixosaurier (Reptilia, Ichthyosauria) mit Quetschzähnen aus der Grenzbitumenzone (Mitteltrias) des Monte San Giorgio (Schweiz, Kanton Tessin). Schweizerische Paläontologische Abhandlungen 124, 1–84.
  • BRINKMANN, W. (2009) – (Hrsg., mit Beiträgen von T. Bolliger, W. Brinkmann, H. Furrer, K. A. Hünermann, H. Lanz & H. Rieber). Paläontologisches Museum der Universität Zürich. Führer durch die Ausstellung, 2. überarbeitete Auflage. Verlag Paläontologisches Institut und Museum Universität Zürich, 108 S
  • BROILI, F & FISCHER, E. (1917) – Trachelosaurus fischeri nov. gen. nov. sp. Ein neuer Saurier aus dem Buntsandstein von Bernburg. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt zu Berlin 37 (1), S. 359-414
  • BROILI, F (1927) -  Ein Stegocephalenrest aus dem Hauptmuschelkalk von Poppenlauer (Unterfranken). – Zbl. Miner. Geol. Paläont., B, 1927: 18-21; Stuttgart
  • BROUGH, J. (1939) – The Triassic Fishes of Besano, Lombardy. British Museum Natural History London
  • BRUCKSCHEN, P. & SCHRÖDER, B. (1994) - Unterer Keuper (Lettenkeuper) östlich der Rhön – Kartierstratigraphie und regionale Korrelation. Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, 145 (2): 318–324.
  • BRUNNER, H. (1973) – Stratigraphische und sedimentpetrographische Untersuchungen am Unteren Keuper (Lettenkeuper, Trias) im nördlichen Baden-Württemberg. Arbeiten aus dem Institut für Geologie und Paläontologie an der Universität Stuttgart, Neue Folge, 70: 1–85.
  • BRUNNER, H. (1980) - Zur Stratigraphie des Unteren Keupers (Lettenkeuper, Trias) im nordwestlichen Baden-Württemberg. Jahresberichte und Mitteilungen des oberrheinischen geologischen Vereins, Neue Folge 62: 207–216.
  • BRUNNER, H. (1988) – Zur lithostratigraphischen Gliederung des Mittleren Gipshorizonts und des Horizonts der Acrodus/Corbulabank im nördlichen Württemberg. In: Hagdorn, H. (Hrsg.): Neue Forschungen zur Erdgeschichte von Crailsheim. – Sonderbände Ges. Naturkde. Württ., 1: 206–225; Stuttgart.
  • BUBNOFF, S. v. (1921) – Die ladinische Fauna von Porno (Mezzovalle) bei Predazzo. Verhandlungen des Naturhistorisch-medizinischen Vereins in Heidelberg, N. F.14: 257–636, Heidelberg
  • BÜTTNER, G. & STÜRMER, G. (2006) – Bildungsgeschichte des Oberen Muschelkalks im Germanischen Becken. Vergleich der aktuellen Modellvorstellungen mit den Ergebnissen aus den Aufschlüssen entlang des Autobahn-Neubaus A71. Naturwiss. Jb. Schweinfurt, 21–23: 523–566, 11 Abb., 2 Tab.; Schweinfurt
  • BÜTTNER, G., GEYER, G., HENZ, M., SELL, J. & STÜRMER, G. (2006) - Riff-Bildungen im Oberen Muschelkalk 1 (mo1) westlich Poppenlauer und Vergleich mit bekannten Riff-Bildungen im Oberen Muschelkalk. Naturwiss. Jb. Schweinfurt, 21–23: 243–280, 16 Abb.; Schweinfurt
  • BUSSE, E. (1954) – Profil der unteren und Mittleren Ceratitenschichten vom Eisenberg bel Hessisch-Lichtenau und Warburg. Notizbl. hess. L.-Amt Bodenforsch. 82, S. 152-167, Taf. 7.
  • BUSSE, E. (1962) Ceratites armatus PHILIPPI im Oberen Muschelkalk des Meißners (Niederhessen). Notizbl. hess. L. -Amt Bodenforsch., 90: 87-92, Taf. 10, Wiesbaden
  • BUSSE, E. (1970) Ceratiten und Ceratiten – Stratigraphie. Notizbl. hess. L. -Amt Bodenforsch., 98: 112-145, 2 Tab., Wiesbaden
  • CARROLLl, R. L. & GASKILL, P. (1985) – The nothosaur Pachypleurosaurus and the origin of plesiosaurs. Philosophical Transactions of the Royal Society of London B 309, 343–393.
  • CHRISTA, E. (1925) – Der Schwanberg im Steigerwald. Eine geologische Studie mit einer geologischen Karte M. 1:12500, Verlag von Piloty & Loehle, München 1925
  • CLAUS, H. (1921) –Trichasteropsis Weissmanni Münst. emend. Schönd. aus dem Unteren Muschelkalk von Göschwitz. Beiträge zur Geologie von Thüringen 3 (1-6): 98-106
  • CLAUS, H. (1932) – Hungarites strombecki Griepk. im Jenaer Muschelkalk. Jber. Ges, Fr. Naturw., Gera. 70.-75. S. 40-43
  • CLAUS, H. (1955)Die Kopffüßer des Deutschen Muschelkalkes. Die neue Brehmbücherei, 161: 76 S., 9 Abb., 11 Taf., Wittenberg
  • COMPTER, G. (1922) – Aus der Urzeit der Gegend von Apolda und aus der Vorgeschichte der Stadt. Max Weg Verlag, Leipzig 1922
  • CORROY, M. G. (1928) – Les vertebres du Trias de Lorraine et le Trias Lorrain. Annales de Paléontologie; XVII: pp.83-136
  • COX, L. R. (1932) – Further Notes on the Trans-Jordan Trias. Annals and Mag. of Nat. Hist., Ser. 10, vol. X, 93-113, 1932
  • DACHROTH, W. (1967) - Stratigraphie und Tektonik im Hauptbuntsandstein des östlichen Saarlandes. Ann. Univ. Sarav., 5: 173-219, 21 Abb., Saarbrücken.
  • DACHROTH, W. (1972) – Der Obere Buntsandstein im Saarland. Oberhein. geol. Abh., 21: 117-144, 7 Abb., 1 Taf., Karlsruhe.
  • DACHROTH, W. (1973) – Zur Variation des Ceratites meissnerianus. Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Monatshefte,1973: 389–393.
  • DAL SASSO, C. & PINNA, G. (1996) - Besanosaurus leptorhynchus n. gen. n. sp., a new shastasaurid ichthyosaur from Middle Triassic of Besano (Lombardy, N. Italy). Paleontologia lombarda, n.s. 4, 1–23.
  • DEECKE, W. (1926)Pisces triadici.  [In:] Diener, C. (ed.): Fossilium Catalogus. I: Animalia. 33: 1–201; Berlin.
  • DEECKE, W. (1927)Uber die Triasfische. — Paläontologische Zeitschrift, 8: 184–198; Berlin
  • DEHM, R. (1935) – Beobachtungen im Oberen Bunten Keuper Mittelfrankens. Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Abteilung B: Geologie und Paläontologie 1935 (4): 97-109
  • DEHM, R. (1956) – Ein Coelacanthide aus dem Mittleren Keuper Frankens. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, MH, Stuttgart
  • DEICHMÜLLER, J. V. (1886) - Die Insekten aus dem lithographischen Schiefer im Dresdener Museum. Mitteilungen aus dem königlichen mineralogisch-geologischen und prae-historischen Museum in Dresden 7: 1-84, Dresden.
  • DIENEMANN, W. (1914) – Das oberhessische Buntsandsteingebiet. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt zu Berlin 1914, S. 318-404
  • DIENER, C. (1916)Japanische Triasfaunen. Denkschriften der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse, 92, 1-30, 7 Tafeln
  • DIENER, C. (1916)Die marinen Reiche der Triasperiode. Denkschriften der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse, 92, 405-549, 1 Karte
  • DIENER, C. (1925)Grundzüge der Biostratigraphie. Franz Deuticke, Leipzig und Wien 1925
  • DIENER, C. (1926)Glossophora triadica. Fossilium Catalogus, I, 34, W. Junk, Berlin 1926
  • DIETRICH, W. O. (1937) – Über eine Säugetierelle aus dem Rhät von Halberstadt. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band 77: 310-319
  • DITTRICH, D. (1989) – Beckenanalyse der Oberen Trias der Trier-Luxemburger Bucht. Revision der stratigraphischen Gliederung und Rekonstruktion der Paläogeographie. Veröffentlichungen des Luxemburger geologischen Dienstes, 26: 1–223
  • DOCKTER, J. (1997) – Bemerkungen zur Zyklostratigraphie des Unteren Keupers (Erfurt-Formation, Trias) zwischen Weimar und Apolda (Thüringer Becken). Beiträge zur Geologie von Thüringen, Neue Folge 4: 63–71.
  • DOCKTER, J., LANGBEIN, R., SEIDEL, G. & UNGER, K. P. (1970) – Die Ausbildung des Unteren und Mittleren Keupers in Thüringen. Jahrbuch für Geologie, 3: 145–194.
  • DOCKTER, J. & LANGBEIN, R. (1995) – Keuper. – In: SEIDEL, G. (Hrsg.): Geologie von Thüringen (1. Aufl .): 332–362; Stuttgart (Schweizerbart).
  • DORN, P. (1934) – Barytsandstein im oberen Burgsandstein von Hilpoltstein (Mittelfranken). Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins, Band 23 (1934), S. 81 – 87
  • DORN, P. (1936) – Zur Fossilführung des oberfränkischen Buntsandsteins. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Palaeontologie, Stuttgart, Abt. B, 433 – 437
    • DREVERMANN, F. (1922) – Das Skelett der Placodontier. Paläontologische Zeitschrift, 4, S. 98-104
    • DREVERMANN, F. (1924) – Die Placodontier. 1. Schädel und Unterkiefer von Cyamodus. In: Abhandlungen der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft, Bd. 38, Heft 4, Frankfurt am Main 1924, Taf. XXIII, S. 291-309
  • DREVERMANN, F. (1933) - Die Placodontier. 3. Das Skelett von Placodus gigas AGASSIZ im Senckenberg-Museum. In: Abhandlungen der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft, Bd. 38, Heft 4, Frankfurt am Main 1933, 16 Taf., S. 323-364
  • DSK (2005): Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.): Stratigraphie von Deutschland IV, Keuper. –Courier Forsch.-Inst. Senckenberg, 253: 296 S., 64 Abb., 50 Tab., 2 Taf.; Frankfurt a.M. – [Koordination: G. Beutler; Redaktion: G. Beutler, N. Hauschke, E. Nitsch & U. Vath] – ISBN 3-510-61376-7
  • DSK (in Vorbereitung): Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.): Stratigraphie von Deutschland, Muschelkalk.
  • DSK (2013): Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.): Stratigraphie von Deutschland XI, Buntsandstein. – Schriftenr. Dt. Ges. Geowiss., 69: 657 S., 275 Abb., 45 Tab., 1 Taf.; Hannover.[Koordination: J. Lepper & H.-G. Röhling] – ISBN 978-3-510-49229-9
  • DUCHROW, H. (1968) – Zur Keuper-Stratigraphie in Südostlippe (Trias, Nordwestdeutschland). Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, 117: 620–662.
  • DUCHROW, H. (1984) – Keuper. – In: KLASSEN, H. (Hrsg.): Geologie des Osnabrücker Berglandes: 221–334; Osnabrück (Naturwissenschaftliches Museum)
  • DURINGER, P. & HAGDORN, H. (1987) – La zonation par cératites du Muschelkalk supérieur lorrain (Trias, Est de la France). Diachronisme des faciès et migration vers l’Ouest du dispositif sédimentaire. Bull. Soc. géol. 1987: 601-609, 2. Abb., 2 Taf., 1 Tab.; Paris.
  • EDINGER, T. (1921) – Über Nothosaurus. Dissertation Universität Frankfurt a. M., 74 S., 16 Abb., Frankfurt a. M. 1921.
  • EDINGER, T. (1925) – Die Placodontier. 2. Das Zentralnervensystem von Placodus gigas Ag. In: Abhandlungen der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft, Bd. 38, Heft 4, Frankfurt am Main 1925, Taf. XXIV, S. 311-318
  • EDINGER, T. (1927) – Ein Coelacanthiden – Flossenträger aus dem Keuper. Senckenbergiana 9: 184–188
  • EDINGER, T. (1935) – Mixosaurus-Schädelrest aus Rüdersdorf. – Jb. Preuß. geol. Landesanst., 55: 341–347, 2 pls.; Berlin
  • EDINGER, T. (1935) – Pistosaurus. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band 74, 321–359
  • EDINGER, T. (1937) – Capitosaurus-Gaumen und Unterkiefer aus süddeutschem Haupt-Buntsandstein. Senckenbergiana, 19: 181-192
  • EHRAT, H. (1920) Die Rhätformation und Rhät-Liasgrenze in Schwaben. Inaugural-Dissertation (Universität Tübingen), Carl Hammer, Tübingen 1920
  • EMMERT, U. (1965) - Ist der Schilfsandstein des Mittleren Keupers eine Flußablagerung?. Geologica Bavarica, 55, S. 146-168, 4 Abb., München
  • ESSIGMANN, J. H. (1979) – Stratigraphische und sedimentpetrographische Untersuchungen am Unteren Keuper im südlichen Baden-Württemberg. Arbeiten aus dem Institut für Geologie und Paläontologie an der Universität Stuttgart, Neue Folge 74: 71–139.
  • ETTER, W. (1994) – A new penaeid shrimp (Antrimpos mirigiolensis n. sp., Crustacea, Decapoda) from the Middle Triassic of the Monte San Giorgio (Ticino, Switzerland). Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Monatshefte 1994/4, 223–230.
  • FENER, R. (1901) – Über den Keuper im oberen Neckartal. Inaug-Diss Tübingen, H. Laupp jr.
  • FIEGE, K. (1938) – Die Epirogenese des Unteren Muschelkalkes in Nordwestdeutschland. Zentr. Mineral. Geol. Paläont.,1938 B: 143-170; Stuttgart.
  • FLORIN, R. (1936) Die fossilen Ginkgophyten von Franz-Joseph-Land nebst Erörterungen über vermeintliche Cordaitales mesozoischen Alters. I. Spezieller Teil. Palaeontographica Abteilung B, Band 081 Lieferung 3-6 (1936), p. 71 – 173
  • FLORIN, R. (1936) – Die fossilen Ginkgophyten von Franz-Joseph-Land nebst Erörterungen über vermeintliche Cordaitales mesozoischen Alters. II. Allgemeiner Teil. (Schluß der Arbeit). Palaeontographica Abteilung B, Band 082 Lieferung 1-4 (1936), p. 1 – 72
  • FÖRSTER, H. (1967) - Die reptanten Decopoden der Trias. N. Jb. Geol. Paläont. Abh. 128: 136-194, 4 Taf., 17 Abb., 2 Tab.; Stuttgart.
  • FÖRSTER, R. (1967) - Krebse aus der Trias von Oberfranken. Mit 2 Abb. im Text und Taf. 3.- Geol. Bl. NO-Bayern 23, 2/3: 96-101, Erlangen 1973
  • FORCHE, F. (1935) - Stratigraphie und Paläogeographie des Buntsandsteins im Umkreis der Vogesen. Mitt. Geol. Staatsinst. Hamburg, 15: 15–55; Hamburg
  • FRAAS, E. (1891) – Die Ichthyosaurier der süddeutschen Trias- und Juraablagerungen. 81 S.,Tübingen (Laupp).
  • FRAAS, E. (1904) – Ceratodus priscus E. Fraas aus dem Hauptbuntsandstein. Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins 37: 30–32
  • FRAAS, E. (1910) – Rankensteine“ aus dem Rhätquarzit vom Vierenberg bei Schötmar. Jahresberichte der Niedersächsischen geol. Ver. 3 1910, S. 117-121
  • FRANK, M. (1928) – Zur Stratigraphie und Bildungsgeschichte der Lettenkohle zwischen Südwürttemberg und dem Kettenjura. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, (B), 1928: 456–473, 481–497.
  • FRANK, M. (1928) - Ein Vergleich der Muschelkalk- und der Liastransgression in Süddeutschland. Geologische Rundschau, 19, 3, S. 229-245, Stuttgart
  • FRANK, M. (1928) – Zur Stratigraphie und Paläogeographie des Wellengebirges im südlichen Schwarzwald. Jh. Ver. vaterld. Naturkde. Württ., 84, S. 24-60, 4 Abb., Stuttgart.
  • FRANK, M. (1930) – Stratigraphie und Bildungsgeschichte des süddeutschen Gipskeupers. Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 19 (1930), p. 25 – 77
  • FRANK, M. (1931)Marine Straßen und Faunenwanderungswege in Süddeutschland zur Triaszeit. Geol. Rdsch., 22, S. 1-11, Stuttgart.
  • FRANK, M. und KRANZ, W. (1932) – Zur Stratigraphie des Gipskeupers bei Untertürkheim und zur Tektonik der „Mineralquellenspalten” zwischen Untertürkheim, Cannstatt und Münster bei Stuttgart. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band 68, 199 – 231
  • FRANK, M. (1936) – Der Faziescharakter der Schichtgrenzen der süddeutschen und kalkalpinen Trias. Cbl. Miner. Geol. Paläont., (B), 1936, S. 475-502, Stuttgart.
  • FRANZ, V. (1903) – Ueber „Nautilus bidorsatus” und seine Verwandten. N. Jb. Miner. Geol. Paläont. Beilage-Band 17, 486 – 497
  • FRECH, F. (1904) - Neue Zweischaler und Brachiopoden aus der Bakonyer Trias. Resultate der wissenschaftlichen.Erforschung des Balatonsees. Palaeontologischer Anhang, 1904, 1: 1–140
  • FRECH, F. (1909) - Die Leitfossilien der Werfener Schichten und Nachträge zur Fauna des Muschelkalkes der Cassianer und Raibler Schichten, sowie des Rhaet und des Dachsteindolomites (Hauptdolomit). Resultate der wissenschaftlichen.Erforschung des Balatonsees. Palaeontologischer Anhang, 1909, 1: 1–96, 16 Tafeln
  • FRENTZEN, K. (1915) – Die Flora des Buntsandsteins Badens. Mitt. Badischen Geologischen Landesanstalt, 8, 1915
  • FRENTZEN, K. (1920)Über einige Versteinerungen aus dem Muschelkalk des Kraichgaues. Jb u. Mitt. oberrhein. Geol. Ver. N.F., 9, 42 – 56
  • FRENTZEN, K. (1922) – Die Keuperflora Badens. Verhandlungen des naturwissenschaftlichen Vereins zu Karlsruhe, 28, 1922, S. 1–76
  • FRENTZEN, K. (1922) – Beiträge zur Kenntnis der fossilen Flora des südwestlichen Deutschland. III: Lettenkohlen- und Schilfsandsteinflora. In: Jahresberichte und Mitteilungen des oberrheinischen geologischen Vereins, Neue Folge, 10, 1922, S. 63–73; 11, 1922, S. 1–14
  • FRENTZEN, K. (1924) – Ceratodus palaeoruncinatus n. spec. aus dem oberen Buntsandstein der Gegend von Durlach in Baden. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Palaeontologie, S. 216 – 220
  • FRENTZEN, K. (1926) - Bernoullia franconica n. spec. aus der Lettenkohle Frankens. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Palaeontologie, 1926
  • FRENTZEN, K. (1931) – Die Bildungsgeschichte des oberen Buntsandsteins Südwestdeutschlands im Lichte der Paläontologie. Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Band 38, 1931, 517-541
  • FRENTZEN, K. (1930) – Die wichtigsten Fundstellen fossiler Pflanzen in Baden und die Entstehung ihrer pflanzenführenden Schichten. Badische Geologische Abhandlungen, 2, 1930, S. 97–109
  • FRENTZEN, K. (1931) – Die wichtigsten Fundstellen fossiler Pflanzen in Baden und die Entstehung ihrer pflanzenführenden Schichten, 5. Muschelkalk, 6. Keuper, 7. Rhät, 8. Jura, 9. Tertiär. In: Badische Geologische Abhandlungen, 3, 1931, S. 41–65
  • FRENTZEN, K. (1932) – Beiträge zur Kenntnis der fossilen Flora des südwestlichen Deutschland. IX. Revision der Rhätflora Schwabens. Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen geologischen Vereines Neue Folge XXI: 75–94.
  • FRENTZEN, K. (1933) – Equisetaceen des germanischen Keupers.  Palaeont. Z. 15, 30-45
  • FRENTZEN, K. (1934) – Über die Schachtelhalmgewächse des Keupers.  Aus der Heimat, 47, 147 – 152
  • FREYBERG, B. v. (1922) – Der Aufbau des unteren Wellenkalks im Thüringer Becken. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Palaeontologie, Beilage-Band 45, 214 – 273, Taf. 6 – 10, Stuttgart
  • FREYBERG, B. v. (1928) – Casearia sp., ein Schwamm aus dem Muschelkalk von Sondershausen. – Beitr. Geol. Thür. 1: 25-27, Jena.
  • FREYBERG, B. v. (1936) – Die Randfazies des Mittleren Keupers in Mittelfranken (Auswertung von Tiefbohrungen). S.B. Phys.-med. Soz. Erlangen 67: 167-246, Erlangen
  • FREYBERG, B. von (1932) – Die Röt-Muschelkalkgrenze bei Eisfeld (Thüringen) und im Schalkauer Muschelkalkplateau. Geologische und Palaeontologische Abhandlungen, Neue Folge Band 19, Heft 3, Verlag von Gustav Fischer, Jena 1932
  • FREYBERG, B. von (1937) – Thüringen Geologische Geschichte und Landschaftsbild. Schriften des Deutschen Naturkundevereins, Neue Folge Band 5, Hohenlohe´sche Buchhandlung Ferdinand Rau, Öhringen 1937
  • FREYBERG, B. v. (1954) – Die Randfazies des Gipskeupers, insbesondere des Benkersandsteins in Franken.- Erlanger geol. Abh. 11: 1-47, Erlangen
  • FREYBERG, B. v. (1960) – Brachychirotherium coburgense Aumann. Geol. Bl. NO-Bayern 10, 2: 57, Erlangen 1960.
  • FREYBERG, B. von (1965) - Cyklen und stratigraphische Einheiten im Mittleren Keuper Nordbayerns. – Geologica Bavarica, 55, S. 130-145, 2 Abb., 3 Tab., 1 Beil., München.
  • FREYBERG, B. von (1965) – Der Coburger Bausandstein (Mittlerer Keuper) von Zeil-Ebelsbach als Beispiel einer epikontinentalen Schichtfolge. Erlanger Geologische Abhandlungen, Heft 58, 60 S., 20 Tafeln, 16 Abb. im Text,  Erlangen 1957
  • FREYTAG, H. J. (1930) – Die geologischen Verhältnisse in der südöstlichen Umgebung Bayreuths. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge 126: 1-64
  • FRITSCH, K. V. (1894) – Beitrag zur Kenntnis der Saurier des Halleschen Muschelkalks. Abhandlungen der naturforschenden Gesellschaft, 20: 271-302, Halle
  • FRITSCH, K. v. (1906)Beitrag zur Kenntnis der Tierwelt der deutschen Trias.- Abh. Naturforsch. Ges. Halle, 24: 219-285, Taf. 2-11, Stuttgart.
  • FROSCH, H. (1923)Die Ceratiten des Bayreuther Muschelkalks. Jber des Oberrh.  Geol. Ver., N.F. 12: 8 – 13
  • FÜRST, M. (1954) – Der Creußener Fährtenhorizont sowie Bemerkungen zu Cruziana didyma Salter (= Isopodichnus). Mit Taf. 8.- Geol. Bl. NO-Bayern 4, 4: 113-119, Erlangen 1954.
  • GALL, J.-C. & GRAUVOGEL, L. (1966) - Faune du Buntsandstein I. Pontes d’Invertébrés du Buntsandstein supérieur. - Ann. Paléont. Sér. Invertébr., 52 (2): 153–173, 1 Abb., 5 Taf.; Paris
  • GALL, J.-C. & GRAUVOGEL, L. (1967) - Faune du Buntsandstein II. Les Halicynés. Annales de Paléontologie, 53: 1–14
  • GALL, J.-C. & GRAUVOGEL, L. (1967) - Faune du Buntsandstein III. Quelques annélides du Grès à Voltzia des Vosges. Annales de Paléontologie, Invertébrés 53: 105–110
  • GALL, J.-C. (1969) – Description de quelques foraminifères du Grès à Voltzia (Buntsandstein supérieur) des Vosges (France). — Bull. Serv. Carte géol. Als. Lorr., 22, 2,p. 121—130, Strasbourg.
  • GALL, J.-C. & GRAUVOGEL, L. (1971) - Faune du Buntsandstein IV. Palaega pumila sp. nov., un Isopode (Crustacé Eumalocostracé) du Buntsandstein des Vosges (France). – Ann. Paléontol., Invertébr. 57 (1): 77 – 89.
  • GALL, J.-C. (1971) - Faunes et paysages du Grès à Voltzia du Nord des Vosges. Essai paléoécologique sur le Buntsandstein superieur. Mémoires du Service de la Carte géologique d´Alsace et de Lorraine, Band 34, S. 1-318
  • GALL, L. C., GRAUVOGEL, L. & LEHMAN, J. P. (1974) - Faune du Buntsandstein V. Les poissons fossiles de la collection Grauvogel-Gall. Annales de Paléontologie (Vertébrés), 60 (2), 129–147.
  • GALL, J.-C., GRAUVOGEL-STAMM, L. & PAPIER, F. (2006): Archives de grès. L’Alsace il y a 240 millions d’années. Com. Comm.Pays La Petite Pierre 2006
  • GALLADÉ, M. (1931) – Versteinerungführende Gerölle aus marinem Buntsandstein, Keuper, Jura und Nummulitenkalk im diluvialen Mosbacher Sand bei Wiesbaden. Jahrbücher des Nassauischen Vereins für Naturkunde 81: 130-132; Wiesbaden
  • GARASSINO, A., TERUZZI, G. & DALLA VECCHIA, F. M. (1996)The macruran decapod crustaceans of the Dolomia di Forni (Norian, Upper Triassic) of Carnia (Udine, NE Italy). Atti Società Italiana di Scienze Naturali–Museo Civico di Storia Naturale di Milano 136 (1995): 15–60.
  • GEHENN, R. (1962) - Feinstratigraphische Untersuchungen im Oberen Buntsandstein der Kraichgauumrandung. – Inaug. Diss. Universität Heidelberg.
  • GENSEL, P., GÜNTHER, S., NEYE, H. & RUMPF, D. (1999) – Fossilien des Muschelkalks aus Weimars Umgebung. Weimarer Schriften, 41: 1–64.
  • GEVERS, T. W. (1927) – Der Muschelkalk am Nordwestrande der Böhmischen Masse. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Abt. B., Beilage-Band 56, 1927, S. 243-436
  • GEISLER, R. (1939) - Zur Stratigraphie des Hauptmuschelkalks in der Umgebung von Würzburg mit besonderer Berücksichtigung der Ceratiten.- Jb. Preuß. geol. L.-A. , 59 (f. 1938): 197-248, 16 Abb., 5 Taf., Berlin
  • GENSER, C. (1930) – Zur Stratigraphie und Chemie des mittleren Muschelkalks in Franken. Geologische und Paläontologische Abhandlungen, Neue Folge Band 17, Heft 4, Verlag Gustav Fischer, Jena 1930
  • GEYER, G. (1987) Die Fossilien der Modiola-Bank Frankens (Karn, Gipskeuper, km 1γ). N. Jb. Geol. Paläont. Abh. 173 (3): 271 – 302, 9 Abb., Stuttgart.
  • GEYER, G. und KELBER, K.P. (1987)Flügelreste und Lebensspuren von Insekten aus dem Unteren Keuper Mainfrankens, Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen 174 (3): 331-355
  • GEYER, G. (1989) – Fauna und Ablagerungsmilieu im Bereich des Schilfsandstein, eine Erwiderung. Jber. Mitt. oberrhein. geo!. Ver., N.F., 71: 405-412; Stuttgart
  • GEYER, G. (1990) – Quo vadis, Schilfsandstein?. Jber. Mitt. oberrhein. geo!. Ver., N.F., 72: 319-322; Stuttgart
  • GEYER, G. & KUKLA, P. A. (1990) – An unusual new lepidopleurid polyplacophoran (Mollusca) from the Germanic Muschelkalk (Triassic). Journal of Paleontology, 64: 222 – 228
  • GEYER, GERD (2002) – Geologie von Unterfranken und angrenzenden Regionen, Band 2 der Reihe “Fränkische Landschaft. Arbeiten zur Geographie von Franken”, herausgegeben von Detlef Busche, Klett-Perthes Verlag Gotha 2002, 588 Seiten, 234 Abbildungen, 5 Tabellen, Kartenbeilage
  • GEYER, G., HAUTMANN, M., HAGDORN, H., OCKERT, W. & STRENG, M. (2005) – Well-preserved mollusks from the Lower Keuper (Ladinian) of Hohenlohe (Southwest Germany). Paläontologische Zeitschrift, 79: 429–460.
  • GLAESSNER, M. F. (1932) - Zwei ungenügend bekannte mesozoische Dekapodenkrebse, Pemphix sueuri (DESM.) und Palaeophoberus suevicus (QUENSTEDT). Paläontologische Zeitschrift 13, S. 108-121
  • GOEDERT, N. (1922) – Die Zinkerzlagerstätten Wiesloch-Baiertal i. Baden.  Diss. Univ. Heidelberg, 55 S., 1 Taf.; Wiesloch (Bühler)
  • GOETZ, C. (1914) - Über die Veränderungen des Muschelkalks und Keupers im Trier-Luxemburger Becken nach Westen am Südrande der Ardennen. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin für das Jahr 1914, 336 – 428, Tafel 14 – 16
  • GORE, P. J. W. (1986) – Triassic notostracans in the Newark supergroup, Culpeper Basin, Northern Virginia. J. Paleont. 60, 1086-1096, Tulsa
  • GOTHAN, H. (1914) – Die unterliassische (rhätische) Flora der Umgegend von Nürnberg. Abhandlungen der Naturhistorischen Gesellschaft zu Nürnberg, Band XIX, Heft 4, Nürnberg
  • GOWER, D. J. (2002) – Braincase evolution in suchian archosaurs (Reptilia: Diapsida): evidence from the rauisuchian Batrachotomus kupferzellensis. In: Zoological Journal of the Linnean Society. Bd. 136, Nr. 1, 2002, S. 49–76
  • GOWER, D. J. & SCHOCH, R. R. (2009) – Postcranial anatomy of the rauisuchian archosaur Batrachotomus kupferzellensis. Journal of Vertebrate Paleontology Vol. 29 , Iss. 1,2009
  • GRAUVOGEL L. & LAURENTIAUX D. (1952) - Un Protodonata du Trias des Vosges. Annales de Paléontologie 38: 121-129.
  • GRAUVOGEL, L. & GALL, J.-C. (1962) – Progonionemus vogesiacus nov. gen., nov. sp., une méduse du Grès à Voltzia des Vosges septentrionales. Bulletin du Service de la Carte géologique d’Alsace et du Lorraine,15(2): 17–27.
  • GRAUVOGEL-STAMM, L (1978)La flore du Grès à Voltzia (Buntsandstein supérieur des Vosges du Nord (France). Morphologie, anatomie, interprétations phylogénique et paléo-géographique. Mémoires Sciences géologique Strasbourg, Band 50, 225 S., Strasbourg 1978
  • GRUBER, A. (1932) - Eine Fauna mit erhaltenen Schalen aus dem oberen Muschelkalk (Trochitenkalk) von Wiesloch bei Heidelberg. Verhandlungen des naturhistorisch-medizinischen Vereins zu Heidelberg, Neue Folge 17, 1932, S. 243-325
  • GRUBER, A. (1931) – Der geologische Aufbau von Wiesloch und seiner näheren Umgebung. Bad. Geol. Abh., 3, Karlsruhe
  • GRUBER, A. (1933) – Bohrorganismen im oberen Muschelkalk. Geologische Rundschau, 23a [Salomon-Calvi-Festschrift]: 263-266, 3Abb.; Berlin
  • GRUBER, A. (1934) – Geologie von Karlsruhe und Umgebung. Bad. Geol. Abh., 6, S. 5 – 16, Karlsruhe
  • GRÜNDEL, J. (1965) – Zwei neue Ostracoden-Arten aus dem Unteren Keuper Thüringens. Paläontologische Zeitschrift, 39:234–239.
  • GRÜNDEL, J. & KOZUR, H. (1975) – Systematische Gliederung und phylogenetische Beziehungen der triassischen und jurassischen Ostracoden. Freiberger Forschungshefte,C 309: 135 –160.
  • GRUPE, O. (1907) – Der Untere Keuper im südlichen Hannover. v. Koenen-Festschr.: 65-134, Taf. 4; Stuttgart
  • GRUPE, O. (1911) – Zur Stratigraphie des Trias im Gebiet des oberen Wesertales. Jahresberichte der niedersächsischen geologischen Vereinigung, Band 4, 1911, S. 1-102
  • GRUPE, O. (1914) – Zur Gliederung des deutschen Buntsandsteins. Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin für 1912, Berlin, 1914, 397- 421
  • GRUPE, O. (1921) – Zur Gliederung der Ceratitenschichten im Wesergebiet. Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin, Berlin, 226- 253
  • GRUPE, O. (1926) – Voltziensandstein, Chirotheriensandstein und Bausandstein und ihre stratigraphische Stellung innerhalb der Buntsandsteinformation. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Palaeontologie,B 1926: 129-145
  • GÜMBEL, C. W. von (1864) - Über das Knochenbett (Bonebed) und die Pflanzen-Schichten in der rhätischen Stufe Frankens. Sitzungsberichte der Königlich-bayerischen Akademie der Wissenschaften zu München, Jahrgang 1864, Band I, 215-278
  • GUENTHER, E. (1935) – Der geologische Aufbau der Freiburger Bucht. Bad. Geol. Abh., 7, 1/2, S. 1 – 58, Karlsruhe
  • GUTHÖRL, P. (1930/1931) - Euthycarcinus Kessleri Handlirsch, eine neue Crustaceenform aus dem oberen Buntsandstein des Saargebietes. – In: Unsere Saar. – 5 (1930/31), S. 55-57
  • GUTTORMSEN, S .E. (1937) – Die Triasfauna der Tessiner Kalkalpen, XIII. Beiträge zur Kenntnis des Ganoidengebisses, insbesondere des Gebisses von Colobodus. Schweizerische Paläontologische Abhandlungen 56, 1–41.
  • GWINNER, M. P. (1980) – Eine einheitliche Gliederung des Keupers (Germanische Trias) in Süddeutschland. N. Jb. Geol. Paläont., Mh., 1980: 229–234; Stuttgart.
  • HAARLÄNDER, W. (1938) - Bericht über einige Funde aus dem mittelfränkischen Keuper. Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins, N. F. 27, 1-8; Stuttgart.
  • HAGDORN, H. (1978) – Muschel/Krinoiden-Bioherme im Oberen Muschelkalk (mo1, Anis) von Crailsheim und Schwäbisch Hall (Südwestdeutschland). N. Jb. Geol. Paläont., Abh. 156: 31-86, 21 Abb., 2 Tab.; Stuttgart.
  • HAGDORN, H. (1982) – Untersuchungen an Muschelkalk-Crinoiden. N. Jb. Geol. Paläont., Abh. 164: 134-138, 2 Abb.; Stuttgart.
  • HAGDORN, H. & MUNDLOS, R. (1982) – Autochthonschille im Oberen Muschelkalk (Mitteltrias) Südwestdeutschlands. – N. Jb. Geol. Paläont., Abh. 162: 332-351, 6 Abb.; Stuttgart.
  • HAGDORN, H. (1982) -The „Bank der Kleinen Terebrateln“ (Upper Muschelkalk, Triassic) near Schwäbisch Hall (SW-Germany) – a tempestitic condensation horizon.  In: EINSELE, G. & SEILACHER, A. (eds.), Cyclic and Event Stratification: 263-285, 13 Abb.; Berlin, Heidelberg, New York (Springer).
  • HAGDORN, H. (1982) – Chelocrinus schlotheimi (QUENSTEDT, 1835 aus dem Oberen Muschelkalk (mo1, Anisium) von Nordwestdeutschland. Veröff. Naturkundemus. Bielefeld 4: 5-33, 23 Abb., 6 Tab.; Bielefeld.
  • HAGDORN, H. (1982) – Epökie von Encrinus liliiformis LAMARCK auf Coenothyris vulgaris (SCHLOTHEIM). Veröff. Naturkundemus. Bielefeld 4: 35-38, 3 Abb.; Bielefeld.
  • HAGDORN, H., & MUNDLOS, R. (1983) - Aspekte der Taphonomie von Muschelkalk-Cephalopoden. Teil 1: Sipho-Zerfall und Füllmechanismen. – N. Jb. Geol.Paläont., Abh. 166: 369-403, 16 Abb.; Stuttgart.
  • HAGDORN, H., & SIMON, T. (1983) – Ein Hartgrund im Unteren Muschelkalk von Göttingen.  Der Aufschluss 34: 255-263, 6 Abb.; Heidelberg.
  • HAGDORN, H. (1983) – Holocrinus doreckae n.sp. aus dem Oberen Muschelkalk und die Entwicklung von Sollbruchstellen im Stiel der Isocrinida. – N. Jb. Geol. Paläont. Mh. 1983: 345-368, 6 Abb.; Stuttgart.
  • HAGDORN, H. (1985) - Immigrations of Crinoids into the German Muschelkalk Basin. In: BAYER, U. & SEILACHER, A. (eds.), Paleoecologic and Evolutionary Trends in Marginal Basins (= Lecture Notes in Earth Sciences 1): 237-254, 13 Abb.; Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo (Springer).
  • HAGDORN, H. (1986) - Isocrinus? dubius (GOLDFUSS, 1831) aus dem Unteren Muschelkalk (Trias, Anis). – Z. Geol. Wiss. 14: 705-727, 4 Abb., 4 Taf.; Berlin (Ost).
  • HAGDORN, H. (1986) – Neue Funde von Encrinus greppini DE LORIOL, 1877 aus dem Oberen Muschelkalk von Südbaden und der Nordschweiz. Paläont. Z. 60: 285-297, 5 Abb., 2 Tab.; Stuttgart.
  • HAGDORN, H., HICKETHIER, H., HORN, M. & SIMON, T. (1987) – Profile durch den hessischen, unterfränkischen und baden-württembergischen Muschelkalk. Geol. Jb. Hessen 115: 131-160, 2 Abb., 2 Tab., 2 Taf.; Wiesbaden.
  • HAGDORN, H. & SIMON, T. (1988): Geologie und Landschaft des Hohenloher Landes. – Forschungen aus Württembergisch Franken, 28, 2. Aufl. 192 S., 125 Abb., Sigmaringen.
  • HAGDORN, H. (ed.) in cooperation with SIMON, T. & SZULC, J. (1991): Muschelkalk. A Field Guide. – 80 pp., 78 figs., 1 tab.; Korb (Goldschneck).
  • HAGDORN, H. & SEILACHER, A. (Hrsg.) (1993) – Muschelkalk. Schöntaler Tagung 1991 (= Sonderbände der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg 2): 288 S., 231 Abb., 16 Tab.; Korb (Goldschneck)
  • HAGDORN, H. & CAMPBELL, H. J. (1993) – Paracomatula triadica n.sp., an early comatulid crinoid from Otapirian (Late Triassic) of New Caledonia. – Alcheringa 17: 1-17, 8 Figs.; Canberra.
  • HAGDORN, H. & SIMON, T. (1993) – Rinnenbildung und Emersion in den Basisschichten des Mittleren Muschelkalks von Eberstadt (Nordbaden). N. Jb. Geol. Paläont., Abh. 189: 119-145, 12 Abb.; Stuttgart.
  • HAGDORN, H. (1995) – Farbmuster und Pseudoskulptur bei Muschelkalkfossilien. N. Jb. Geol. Paläont., Abh. 190 [Seilacher-Festschrift]: 85-108, 6 Abb., 2 Tab.; Stuttgart.
  • HAGDORN, H., KONRAD, G. & TÖRÖK, A. (1997) – Crinoids from the Muschelkalk of the Mecsek Mountains and their stratigraphical significance. Acta geol. hungarica 40(4): 391-410, 2 fig., 3 pls.; Budapest
  • HAGDORN, H. & SANDY, M. R. (1998) – Color banding in the Triassic terebratulid brachiopod Coenothyris from the Muschelkalk of Central Europe. – J. Paleont. 72(1): 11-28, 11 figs.
  • HAGDORN, H. (2000) – The Triassic – Crucial period of post-Paleozoic echinoderm phylogeny and its treasure trove in the Germanic Muschelkalk. Zbl. Geol. Paläont. Teil I 1998(9-10): 983-987, 1 Abb.; Stuttgart
  • HAGDORN, H. & SIMON, T. (2000) - Placunopsis-Riffe im Oberen Muschelkalk der Süd-Eifel. Zbl. Geol. Paläont. Teil 1, 1999 (3/4): 293-314, 10 Abb.; Stuttgart
  • HAGDORN, H. & RIEPPEL, O. (2000) – Stratigraphy of marine reptiles in the Triassic of Central Europe. Zbl. Geol. Paläont. Teil I 1998(7-8): 651-678, 4 Abb.; Stuttgart
  • HAGDORN, H. (2001) – Traumatocrinus, ein hoch spezialisierter Vertreter der Encrinida. Greifswalder Geowiss. Beitr. 9: 12-14, 2 Abb.; Greifswald.
  • HAGDORN, H. (2004): Das Muschelkalkmuseum Ingelfingen. – 88 S., 260 Abb.: Heilbronn (Edition Lattner)
  • HAGDORN, H. (2013) – Medusen aus dem Lettenkeuper (Mittlere Trias, Ladinium) von Schwäbisch Hall. Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg, Sonderbände, 3: 271–290.
  • HALTENHOF, M. (1962) – Lithologische Untersuchungen im Unteren Muschelkalk von Unterfranken (Stratinomie und Geochemie). Abh. Naturwiss. Ver. Würzburg, 3:  1-124
  • HARRASSOWITZ, H. (1927) – Pyritletten im Buntsandstein Ostthüringens. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Palaeontologie,B 1927: 345 – 358
  • HARRIS, F. M. (1932) –The fossil flora of Scoresby Sound East Greenland. 2. Descriptions of seed plants incertae sedis together with a discussion of certain cycadophyte cuticles. Medd. om Grønland 85, 3
  • HARRIS, T. M. (1939) – Naiadita, a fossil bryophyte with reproductive organs. Annals of Bryology, 12: 57–70.
  • HAUBOLD, H. (1971) – Die Tetrapodenfährten des Buntsandsteins in der Deutschen Demokratischen Republik und in Westdeutschland und ihre Äquivalente in der gesamten Trias. Paläontologische Abhandlungen, Abteilung A: Paläozoologie 4: 397–548
  • HAUBOLD, H. (1974) – Die fossilen Saurierfährten – Die Neue Brehm-Bücherei, 479, A. Ziemsen Verlag, Wittenberg Lutherstadt 1974
  • HAUSCHKE, N. & WILDE, V. (1987) -  Paleolimulus fuchsbergensis n. sp. (Xiphosura, Merostomata) aus der oberen Trias von Nordwestdeutschland, mit einer Übersicht zur Systematik und Verbreitung rezenter Limuliden. Paläont. Z., 61: 87-108.
  • HAUSCHKE, N. & WILDE, V. (1991) -  Zur Verbreitung und Ökologie mesozoischer Limuliden. N. Jb. Geol. Paläont. Abh., 183: 391-411.
  • HAUSCHKE, N. & WILDE, V. (1996) - Fazies und Fossilführung im Unterrhät des Fuchsberges bei Seinstedt (nördliches Harzvorland, Niedersachsen). Hallesches Jahrbuch für Geowissenschaften B18: 141-152.
  • HAUSCHKE, N. & WILDE, V. (eds.) (1999) -  Trias – Eine ganz andere Welt, Verl. Dr. F. Pfeil, München.
  • HAUSCHKE, N., WILDE, V. & BRAUCKMANN, C. (2004) – Triassic limulids from Madagascar – missing links in the distribution of Mesozoic Limulacea. N. Jb. Geol. Paläont. Mh., 2004: 87- 94; Stuttgart.
  • HAUTMANN, M. (2001) - Taxonomy and phylogeny of cementing Triassic bivalves (families Prospondylidae, Placatulidae, Dimyidae and Ostreidae.) Palaeontology, 44: 339–378.
  • HAUTMANN, M. & HAGDORN, H. (2013) – Oysters and oyster-like bivalves from the Middle Triassic Muschelkalk of the GermanicBasin. Paläontologische Zeitschrift, 87: 19–32
  • HEER, O. (1877) – Flora fossilis helvetiae – Die vorweltlichen Floren der Schweiz. J. Wuster & Comp., Zürich
  • HELLER, F. (1952)Leiolepis kohlmanni n. g. n. sp., ein neuer Muschelkalk-Ganoide aus Oberfranken. In: Geol. Bl. NO-Bayern, 2, 1952
  • HELLER, F. (1952)Die stratigraphische Verbreitung und die Bedeutung des Vorkommens von Lingula und Estheria im fränkischen Keuper. In: Geol. BI. NO-Bayern, 2, 1952
  • HELLER, F. (1952) - Reptilfährten-Funde aus dem Ansbacher Sandstein des Mittleren Keupers von Franken.- Mit 1 Abb. u. Taf. 9.- Geol. Bl. NO-Bayern 2, 4: 129-142, Erlangen 1952.
  • HELLER, F. (1953) – Ein Ganoidfisch (Aphelolepis delpi n. g. n. sp.) aus dem Grenzdolomit Mittelfrankens. In: Geol. BI. NO-Bayern, 3, 1953
  • HELLER, F. (1954) – Ein Parasuchier-Schädelrest aus dem Oberen Burgsandstein von Coburg. Mit Taf. 1 u. 2.- Geol. Bl. NO-Bayern 4, 1: 1-14, Erlangen 1954.
  • HELLER, F. (1956) - Rhynchocephalen-Fährten aus dem Mittleren Keuper bei Haßfurt am Main. Mit Taf. 2 und 1 Abb.- Geol. Bl. NO-Bayern 6, 2: 50-55, Erlangen 1956.
  • HELLER, F. (1957) – Ein Fund von Trichasteropsis weissmanni MÜNST. aus dem Oberen Muschelkalk bei Haßfurt/Ufr. In: Geol. Bl. NO-Bayern, 7, 1957
  • HELLER, F. (1958) – Neue Fährtenfunde aus dem Mittleren Keuper bei Haßfurt a. M. In: Geol. BI. NO-Bayern, 8, 1958
  • HELLER, F. (1959) – Ein neuer Ophiuren-Fund aus dem Oberen Muschelkalk von Bayreuth. In: Geol. Bl. NO-Bayern, 9, 1959
  • HELLER, F. (1976) – Ein Riesen-Steinsalzkristalloid aus dem Coburger Bausandstein von Zeil bei Haßfurt/Main. Mit 1 Abb. im Text.- Geol. Bl. NO-Bayern 26, 1: 49-54, Erlangen 1976.
  • HEMSLEY, A. R. (1989) – The ultrastructure of the spore wall of the Triassic bryophyte Nadiadita lanceolata . – Review of Palaeobotany and Palynology, 61: 89–99
  • HENNIG, E. (1909)Saurichthys-Funde von Rüdersdorf. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1909, 54–60
  • HENNIG, E. (1922) – Die Säugetierzähne des württembergischen Rhät-Lias-Bonebeds. N.Jahrb. Min.usw., Beil.Bd.,46,p. 181-267, Taf. 2-5
  • HENNIG, E. (1923) – Geologie von Württemberg nebst Hohenzollern. Verlag von Gebrüder Borntraeger, Berlin 1923
  • HERBIG, P. (1925) – Zur Stratigraphie und Tektonik der Muschelkalkschollen östlich von Kronach. Geognostische Jahreshefte, Jg. 38, S. 190 – 192; München
  • HERBIG P. (1931) - Die Dynamik des deutschen Muschelkalkmeeresbodens, ihr Einfluss auf die Genesis der Muschelkalkgesteine und ihre Bedeutung fur Probleme der physischen und historischen Geologie.- Beitr. phys. Erforsch. Erdrinde, 1931, HI. 4, 225 S.
  • HERRMANN, A. (1962) – Epirogene Bewegungen im Germanischen Buntsandsteinbecken und deren Bedeutung für lithostratigraphische Parallelisierungen zwischen Nord- und Süddeutschland. Geol. Jb.,81:11-72, 13 Abb., 2 Tab., 3 Taf., Hannover
  • HESSE, R. (1991) - Untersuchungen an einem monotypischen Fund von Encrinus liliiformis aus dem Oberen Muschelkalk bei Bad Driburg. Geol. Paläont. West.; 19, 7-46, Münster
  • HEUNISCH, C. (1986) – Palynologie des Unteren Keupers in Franken, Süddeutschland. Palaeontographica, (B), 200: 33–110.
  • HEUNISCH, C. (1996) – Palynologische Untersuchungen im oberen Keuper Nordwestdeutschlands. Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie 200: 87-105.
  • HEUNISCH, C. 1999. Die Bedeutung der Palynologie für Biostratigraphie und Fazies in der Germanischen Trias. In: HAUSCHKE N., WILDE V. (eds). Trias – Eine ganz andere Welt. Pfeil, München, pp.: 207-220.
  • HEYLER, D. (1969) - Un nouveau stegocephale du Trias Inferieur des Vosges Stenotosaurus lehmani. Annales de Paléontologie 55: 73–80.
  • HEYLER, D. (1975) – Faune du Buntsandstein VI. Sur Stenosaurus lehmani, stegocephale des Vosges, d’après un crâne de la collection Grauvogel-Gall. Annales de Paléontologie 62:127–158.
  • HIEKE, W. (1967) – Feinstratigraphie und Paläogeographie des Trochitenkalkes zwischen Leinetal-Graben und Rhön. Geologica et Palaeontologica, 1, S. 57-86
  • HILDEBRAND, E. (1924) – Geologie und Morphologie der Umgebung von Wertheim a. M., Freiburg i. Br., 79 S
  • HILDEBRAND, E. (1926) – Moenocrinus Deeckei, eine neue Crinoidengattung aus dem fränkischen Wellenkalk und ihre systematische Stellung. N. Jb. Min.,Beil.-Bd. 54, 259—288, Taf. 20, Stuttgart 1926
  • HILDEBRAND, E. (1926) – Moenocrinus deeckei, elne neue Crinoidengattung aus dem fränkischen Wellenkalk und ihre systematische SteIlung. Pal. Z. 8, 140-142
  • HILDEBRAND, E. (1927) – Beitrag zur Kenntnis des fränkischen Wellengebirges.
    Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Palaeontologie, Abt. B, Jg 1927, S. 171 – 193
  • HILDEBRAND, E. (1928) – Der Aufbau des Wellenkalks. Ein Beitrag zur Frage seiner allgemeinen Bildungsbedingungen. Geol. Pal. Abh. Neue Folge 3, S. 235 – 303, IV Taf., Jena
  • HILDEBRAND, E. (1929) – Die stratigraphische Stellung des Karneol-Horizontes. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Palaeontologie, Abt. B, Jg. 1929: 41-49
  • HILDEBRAND, E. & PIA, J. (1929) – Zwei Crinoidenkelche aus der Anisischen Stufe der Südalpen. Paläont. Z. 11, 129-140
  • HILZHEIMER, M. (1930) – Ein Saurichthys Ag. aus dem Röt von Rüdersdorf. Brandenburgia. Monatsblatt der Gesellschaft für Heimatkunde und Heimatschutz in der Mark Brandenburg 39, 18–20
  • HINZE, C. (1967) – Der Obere Buntsandstein (Röt) im südniedersächsischen Bergland. Geol. Jb., 84: 637—716, 4 Abb., 1 Tab., 2 Taf., Hannover.
  • HOFFMANN, K. (1933) – Die Rät-Liasgesteine der Ziegeleitongrube Rot-Malsch. Jber. Mitt. Oberrhein. Geol. Ver., N.F., 22: 50-73; Stuttgart
  • HOLST, H.K.H., SMIT, J. & VEENSTRA, E. (1970) – Lacertoid footprints from the early Middle Triassic et Haarmühle, near Alstätte, W. Germany. Proceedings van het koninklijk Niederlandse Akademie Wetenschapen, Sektion B, 73 (2): 157-165; Amsterdam.
  • HOPSON, J. & SUES, H.-D. (2006) - A traversodontid cynodont from the Middle Triassic ( Ladinian) of Baden-Württemberg. Paläontologische Zeitschrift, 80: 124–129
  • HUENE, E. v. (1933) – Zur Kenntnis des württembergischen Rhätbonebeds mit Zahnfunden neuer Säuger und säugerähnlicher Reptilien. Jh. Ver. vaterl. Naturk. Württemberg, Stuttgart,89, S. 65–128.
  • HUENE, E. v. (1935) – Ein Rhynchocephale aus dem Rhät (Pachystropheus n. g.). Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 74 (1935): S. 441–447.
  • HUENE, E. v. (1944) – Cymatosaurus und seine Beziehungen zu anderen Sauropterygiern. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Monatshefte, Abt. B 1944 192-222, 6 Abbildungen.
  • HUENE, F. v. (1902) Übersicht über die Reptilien der Trias. Geol. u. Pal. Abh. 6, 1, 1902
  • HUENE, F. v. (1920) – Osteologie von Aetosaurus ferratus O. FRAAS.  Acta Zoologica,1: 465–491
  • HUENE, F. v. (1921) – Neue Pseudosuchier und Coelurosaurier aus dem Württembergischen Keuper.  Acta Zoologica, 2: 1–75
  • HUENE, F. v. (1921) – Neue Beobachtungen an Simosaurus. Acta Zoologica 1921:201-239
  • HUENE, F. v. (1922) – Neue Beiträge zur Kenntnis der Parasuchier: Jahrbuch der Preussischen Geologischen Landesanstalt zu Berlin, v. 42, p. 59 – 160.
  • HUENE, F. v. (1922) – Beiträge zur Kenntnis der Organisation einiger Stegocephalen der schwäbischen Trias. Acta Zoologica, 3: 395–460
  • HUENE, F. v. (1926) –  Vollständige Osteologie eines Plateosauriden aus dem schwäbischen Keuper. Geologisch-Paläontologische Abhandlungen, Neue Folge, Band 15, 1926, S. 139-179
  • HUENE, F. v. (1926) – Einige Schildkrötenreste aus der oberen Trias Württembergs. Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie,1926: 509–514
  • HUENE, F. v. (1928) – Lebensbild des Saurischier Vorkommens im obersten Keuper von Trossingen, Palaeobiologica, Band 1, 1928, S. 103-116
  • HUENE, F. v. (1928) – Kurze Übersicht über die Saurischia und ihre natürlichen Zusammenhänge. Palaeontologische Zeitschrift 11: 269-273
  • HUENE, F. v. (1929) – Ein Plesiosaurier im Keuper. Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1929: 556- 558.
  • HUENE, F. v. (1931) – Ergänzungen zur Kenntnis des Schädels von Placochelys und seiner Bedeutung. Geologica Hungarica, ser. palaeont.,9, 1–18, 3 Taf. Budapest.
  • HUENE, F. v. (1931) – Über Tanystropheus und verwandte Formen. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilagen, Bd. 67: 65-86.
  • HUENE, F. v. (1932) - Ein neuartiger Stegocephalenfund im oberhessischen Buntsandstein. Paläontologische Zeitschrift 14: 200-229.
  • HUENE, F. v. (1933) – Die Placodontier. 4. Zur Lebensweise und Verwandtschaft von Placodus. In: Abhandlungen der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft, Bd. 38, Heft 4, 2. Teil, Frankfurt am Main 1933, S. 365-382
  • HUENE, F. v. (1934) – Ein neuer Coelurosaurier aus der thüringischen Trias. Paläontologische Zeitschrift 16:145-170
  • HUENE, F. v. (1936) – Henodus chelyops, ein neuer Placodontier. Palaeontographica 84, 1936, S. 97-148
  • HUENE, F. v. (1959) – Simosaurus guilielmi aus dem unteren Mittelkeuper von Obersontheim. Palaeontographica 113, 1959, S. 180-184, 1. Taf.